*Neue Bilder für mein Wohnzimmer-Tipps: Bilderwände gestalten

Im Dachgeschoss ziehen warme Materialien ein. Die Holzkuben im Wohnbereich hatte ich dir ja bereits gezeigt. Nun habe ich die Bilderwand über meinem Sideboard im Essbereich mit neuen Bilderrahmen aus Eiche und Postern mit grafischen Ornamenten neu gestaltet. Bilder sind für mich die Gestaltungsmittel der Wahl um hier und da für Veränderung im Haus zu sorgen. Die Bilder sind schnell ausgetauscht und nehmen, wenn man sie denn aufbewahren möchte, wenig Platz weg. Um ehrlich zu sein, lasse ich die Motive einfach hintereinander im Bilderrahmen, dann verknicken Sie nicht und ich muss die Poster nicht lange suchen, sollte ich mal Lust auf einen Bilderwechsel haben ;). 

*Werbung für Posterstore

Inhalt: Materialwahl für Bilderrahmen (meine Wahl) - Kontraste mit Bildmotiven setzen - 8 wertvolle Tipps: Wie gestalte ich eine Bilderwand - Poster von posterstore.de

Natürliche Farben für meine neue Bilderwand


Für meine neue Bilderwand habe ich mir Rahmen aus Eiche ausgesucht. Das Material passt perfekt ins Materialkonzept meines Hauses. Neben weißen Möbeln und Wänden, grauen Bodenbelägen und Wohnaccessoires ist Eiche die dritte Materialkomponente, die hier im Haus einen roten Faden webt. Meine Treppe z.B. ist aus Eiche. Ich hatte sie nach dem Schleifen natur belassen. Auch die Innenschubladen meiner Schränke habe ich aus Eiche anfertigen lassen. Nun wollte ich mit genau diesem Material mehr wärme einziehen lassen. Die Bilderrahmen sind dafür bestens geeignet um weitere dezente Akzente zu setzen. Meine Postermotive sind grafisch gehalten und nehmen sich thematisch zurück. Der warme Beigeton der Poster trägt einen weiteren Teil für die Erzeugung eines natürlichen Ambientes bei. Ich hatte mir genau zwei Motive dieser Sorte ausgesucht und mit einem doppelten Lottchen ein einfaches Dekospiel zu haben.

Kontraste mit Bildmotiven setzen


Nicht nur mein Kamin, der mit seiner schwarzen Oberfläche ein Solitär im Haus ist, bildet einen starken Kontrast zum eigentlichen Farb- und Materialkonzept meines Hauses. Auch das zweite Bildmotiv mit der schwarzen Konturlinie sorgt für Spannung. 

Tipp: Mit der Auswahl von Bildmotiven kann man auf die Gesamtgestaltung eines Raumes eingehen oder bewusst für passende Kontraste sorgen.

Meine Poster auf dem Sideboard


Ich habe mich, wie du ja sehen kannst, für zwei großformatige Bilderrahmen entschieden, die als Dekorationselemente auf dem Sideboard stehen. Ich möchte meine Bilderwand so flexibel wie möglich halten. Die Bilder können von mir umgestellt werden und das gefällt mir sehr. Was ist aber nun, wenn du dir eine feste Bilderwand wünscht?

Die Frage lautet: Wie gestalte ich eine Bilderwand mit unterschiedlichen Motiven und unterschiedlich großen Rahmen?

Ich habe für dich einige Tipps parat, wie du eine Bilderwand gestalten kannst. Anhand meines Wandausschnitts, genau, der über dem Sideboard in der Dachschräge, habe ich eine passende Zeichnung angefertigt, anhand der ich dir nun meine Kniffe erkläre:

Wie gestalte ich eine Bilderwand?


  1. Wenn du eine Bilderwand planst, beziehe unbedingt den gesamten Raum oder eine Wandansicht mit ein, damit meine ich: Fensterbrüstungen geben Höhen vor, die Bilderwand kann sich auf die Außenseite eines Sideboards, wie bei mir, oder eines Sofas beziehen. Die Türhöhe z.B. oder ein Bücherregal, welches an der selben Wand steht, gibt die obere Achse (Abschlusskante) der Bilderwand vor.
  2. Berücksichtige die Aughöhe der möglichen Betrachter: Achte darauf: hängen die Bilder in einem Sitzbereich, fällt die Blickachse eher von sitzenden Personen auf die Bildergalerie. Hängen die Bilder an Wandflächen, z.B. im Flur, wird die Aughöhe einer stehenden Person berücksichtigt werden müssen.
  3. Nutze aufeinander abgestimmte Rahmenformate: Wenn du eine Bilderwand planst, nutzte der Einfachheit halber Bilderrahmen, die im Größenverhältnis aufeinander abgestimmt sind. Neben einem großformatigen Rahmen hängen zwei kleinere Rahmen, die auf die Ober- bzw. Unterkante des großen Rahmens Bezug nehmen können.
  4. Suche Abstände, die gleichmäßig sind: die gleichmäßigen Abstände, die Bilderrahmen zueinander aufweisen, führen zu einer optischen Ordnung. Die Abstände erhältst du, durch die Anordnung unterschiedlich großer Rahmen, die, wie schon erwähnt im Größenverhältnis aufeinander abgestimmt sind. (siehe Grafik: Gleiche Abstände) Auch die Rahmendicke könnte den Abstand vorgeben.
  5. Schaffe weitere Bezugspunkte: Die Außenkante eines Rahmens könnte auf die Mitte eines nächsten Rahmens stoßen. So gestaltest du eine Bilderwand mit einem bewusst eingesetzen System.
  6. Bilde eine Basis für eine Fotowand: Eine Basis erzeugtst du durch eine gleichmäßige Anordnung von Bilderrahmen, um die schließlich unterschiedliche Formate angeordnet werden können. Eine systematische „Unordnung“ entsteht.
  7. Kombiniere unterschiedliche Rahmenstile: Ob neu oder alt, reduziert oder üppig, kombiniere ruhig unterschiedliche Bilderrahmen miteinander. Vielleicht hast du ja noch ein paar Erbstücke in deinem Fundus. Am einfachsten ist es, wenn du schlichte Rahmen einer Sorte mit mondänen oder verspielten Rahmen kombinierst.
  8. Unterschiedliche Rahmendicken kombinieren: Einen 3-D Effekt kannst du  erzeugen, wenn du unterschiedlich dicke Rahmen für die Gestaltung deiner Posterwand verwendest, es ergeben sich Vor- und Rücksprünge.

Für die Planung einer Posterwand ist die Wahl der Motive entscheidend


Neben der Gesamtplanung, der Auswahl und Anordnung der Bilderrahmen, ist auch die Motivwahl der Kunstdrucke entscheidend. Für mein Planungsbeispiel habe ich Bildmotive ausgesucht die ...
  • ... sich im Farbspiel ähneln, hier ist es ein warmer Beigeton
  • ... Kontraste aufweisen, wie hier die schwarzen Möwen auf zwei Postern.
  • ... ein Thema vorgeben, wie hier Strand und Meer.
  • ... die Gesamtkomposition auflockern, wie hier Schriftzüge und grafische Elemente.

Meine Auswahl bei Posterstore

Übrigens, wie du an meiner Auswahl sehen kannst, findest du bei Posterstore eine große Auswahl an hochwertigen Postern und Rahmen, die sicherlich auch in dein Budget passen. Außerdem findest du weitere Inspirationen für die Auswahl von Themen und für die Gestaltung von Bilderwänden. Ich habe mir tatsächlich noch drei weitere Motive im skandinavischen Design ausgesucht, die hier aber erst im Dezember aufgestellt werden. Ich werde sie dir natürlich zeigen und sicherlich habe ich weitere Tipps parat. Besonders wichtig zu erwähnen ist, dass die Motive auf nachhaltig produzierten Papier gedruckt werden.

Schaue dich einfach mal um, vielleicht findest du dort Motive, die zu deinem Zuhause passen. Mit dem Rabatcode raumideen.plus35 , bekommst du 35% Rabatt auf alle Poster (exklusive Kategorie Selection und Rahmen). Nicht kombinierbar mit anderen Rabattaktionen. 

Der Rabattcode ist gültig vom 10.11.20 bis zum 8.12.20.

Hier geht es direkt zur >Posterauswahl<

Ich wünsche dir viel Spaß beim Gestalten und Planen deiner Fotowand. Wir lesen uns. Cora


Wenn dir Tipps wichtig sind, merke dir diesen Post mit dem Foto auf Pinterest!







Kommentare:

  1. Liebe Cora,
    ich bin auch ganz verliebt in die Eichholzrahmen und du hast dir sooo genial passende Poster ausgesucht, die Wirkung ist phänomenal !
    Ich mach jetzt mal meine Ofenscheibe sauber ;O)
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Cora,
    deine neuen Bilder gefallen mir sehr! Ich möchte mir auch unbedingt auch solche Eichenholzrahmen zulegen!
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen

Kommentare können Anonym veröffentlicht werden. Hierfür muss der Nutzer nicht zwingend registriert sein.

Registrierte Nutzer, die über ein Google+ Konto verfügen, verweise ich hiermit auf die Datenschutzerklärung des Anbieters:

Datenschutzerklärung Google+ (https://policies.google.com/privacy?hl=de)