RAUMIDEE

Tisch mit eingearbeiteten Schubladen aus Eiche
Die Holzmanufaktur Anton Doll - Einblicke aus dem Showroom

Ich gehe im Münchener Stadtteil Haidhausen, die Rosenheimerstraße Richtung Innenstadt runter. Laufe am Gasteig vorbei und lasse das Müllersche Volksbad hinter mir. Kurz vor der Isar, auf deren anderen Uferseite die Museumsinsel liegt, biege ich links in die Lilienstraße ab.

Begibt man sich in München abseits der Hauptgeschäftspfade und läuft auch einmal die unbelebteren Straßenzüge entlang, hat man die Chance, das ein oder andere Schmuckstück zu entdecken. Dabei kann es sich um einen alten Handwerksbetrieb handeln, eine kleine Buchhandlung, eine Papeterie mit einer feinen Auswahl oder um eine besondere Möbelmanufaktur.

Und so kam es, als ich eben um die besagte Ecke bog, dass ich einen dieser kleinen Showrooms entdeckte. Ich mag solche Momente,  die mich sofort einnehmen und mich ganz unerwartet in eine neue Welt katapultieren, in die Welt der Möbel, in die Welt von ANTON DOLL.

Schon beim ersten Blick durch das Schaufenster und beim ersten freundliche "Grüß Gott" war klar, ich muss Euch die Anton Doll Möbel zeigen und die Holzmanufaktur hier auf RAUMiDEEN vorstellen:

Vollholzmöbel aus Eiche in München
Die Holzmanufaktur "Anton Doll"

"Anton Doll" ist eine Holzmanufaktur, welche sich auf die Herstellung von Vollholzmöbeln spezialisiert hat. Die Manufaktur verwendet für die Verarbeitung der handgefertigten Möbel ausschließlich Massivholz aus nachhaltigem Anbau, welches den gesamten Prozess, vom Baum bis zum anwendbaren  Werkstoff, für die Fertigung der Möbel durchläuft. Betrachtet man die Werkstücke, wird schnell klar, dass der Tisch nicht einfach nur ein Tisch ist und der Hocker nicht irgendein Sitzmöbel darstellt. Die hochwertigen  Vollholzmöbel erinnern an die Tage vergangener Zeiten und lassen unsere Urgroßeltern für einen Moment wieder lebendig werden.

Gänsehaut huscht mir bei diesen Erinnerungsmomenten über die Haut. Plötzlich rieche ich den Apfelkompott, den meine Urgroßmutter gerade in Ihrem Reetdachhaus auf dem Lande, am feuerbetriebenen Herd, einmacht.

Die sichtbaren Konstruktionselemente, wie die eingenuteten Hirnholzleisten und Zargen an den Tischen, die das  Vollholz der Tischplatte am "Verwerfen" hindert, sind traditionelle Konstruktionselemente und suggerieren natürlich diese Erinnerungsmomente. Die Handwerkskunst der Vergangenheit und die Anmutung der kargen Möbel im ländlichen Bereich wurde auf das gegenwärtige Design der Anton Doll Möbel übertragen und lassen die handgearbeiteten Einzelstücke im Design sehr modern erscheinen. Die puristische Gestaltung passt zum warm anmutenden Werkstoff Holz und zu den weich geschnittenen Formen.

Meine Hand gleitet über die Oberfläche der Tischplatte des Tisches, der direkt am Eingang steht und bleibt an einigen "Narben" hängen, so nennt der Geschäftsführer Robert Häusl, die natürlichen Unebenheiten, die, die Oberfläche so lebendig machen und die Möbel für mich noch hochwertiger erscheinen lassen. Schaue ich auf den Verlauf, der gewachsenen Maserung, höre ich  wieder die Zeit ticken. Hier stand vor kurzem noch ein Erstlingswerk, ebenfalls ein Esstisch mit Schubladen, gefertigt aus alten Holzbeständen, Material, welches einiges aus dem Leben anderer Menschen zu erzählen weiß und welches nun, bei neuen Besitzern, weitere Erzählungen zu hören bekommt. 

Vollholzmöbel aus Eiche - Tische, Hocker und Kindermöbel!
Wer steht hinter "Anton Doll"?

Ich habe mich lange mit Robert Häusl, dem Geschäftsführer der Anton Doll Holzmanufaktur unterhalten. Es ging um Fertigungsprozesse, um Nachhaltigkeit, um die Auswahl guter Bäume, die für die Möbel in Frage kommen, es ging um Wirtschaftlichkeit und um die optimale Ausnutzung des Rohstoffs Baum. Außerdem ging es um die "Geschichte", die hinter der Manufaktur steht und die mir klar macht, warum die Möbel außerdem die Ausstrahlung vergangener Zeiten haben. Es ging um die Geschichte eines Mannes, der Spuren bei seinem Enkel hinterlassen hat. Es ging um einen Großvater mit Namen ANTON DOLL.

Wo ist die Holzmanufaktur zu finden?

Wer nun Lust bekommen hat, sich die Möbel einmal life im Showroom anzusehen, kann das in der Lilienstraße 3-5, 81669 München machen. Dort gibt es auch, wie Ihr auf den Fotos erkennen könnt, Wohnaccessoires von House Doctor.

oder

Einzelne "Anton Doll Möbel" könnt Ihr auch im Onlineshop ansehen, dort gibt es ebenfalls Angaben zu den Abmessungen der Möbel: Anton Doll Holzmanufaktur

Kommentare:

  1. Wie schade, dass ich nicht in München wohne, aber die Beschreibung klingt klasse. Ich mag es, wenn so viel Liebe in echtes Handwerk gesteckt wird, dass man es bei jedem Möbelstück fühlen kann. Das ist ein echtes Geschenk! Danke für die Einblicke und den schönen Blogpost.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Super schöne Möbel hast Du da entdeckt, liebe Cora! Ich mag Möbel aus massivem Holz sehr, leider werden sie immer seltener und man muss danach inzwischen wirklich länger suchen. Der Showroom hätte mich auch gelockt. Sehr geschmackvolle Fotos und tolle Impressionen - lieben Dank für die interessanten Infos!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. wow! Das gefällt mir sehr sehr gut liebe Cora!!! Es ist höchste Zeit wieder mal nach München zu düsen und sich das mal live anzuschauen. Ganz ganz schön! Danke dir fürs zeigen :-) Die Fotos sind wieder mal super schön.
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  4. Das ist total schön! Die Geschichte dazu, die Fotos, die Möbel sowieso! Und jetzt bin ich, schwupps, mal kurz zur Website von Anton unterwegs.

    Herzlichst zu Dir,
    Steph

    AntwortenLöschen
  5. ein toller Beitrag zum Thema Holzmöbel und Tradition. Ich mag diese Kombination aus Holz und Moderne sehr, habe ich doch vor ein paar Wochen im Ötztal-urlaub genau so ein Erlebnis gehabt, in den Mesnerstuben in Längenfeld gibt es ein Gasthaus ,das sich dieser Thematik angenommen hat- mit wunderbaren Erfolg und Gemütlichkeit.
    Schade das München so weit weg ist, sonst wäre ich heute auf dem weg zum Anton Doll ::))
    Gru von
    heiDE

    AntwortenLöschen
  6. Großartig! Ich liebe ebenfalls so kleine Zuckerl, die man beim Bummel durch die Stadt entdeckt und gar nicht erwartet hat. Solch kleine Entdeckungen bereichern dermaßen den Tag und die Seele! Mensch, ich muss auch mal wieder nach München kommen. Die Ecke ist mir so gut bekannt. Ich hab früher in Giesing gewohnt. ;-)
    Ganz liebe Grüße zu dir... Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Tja, also beim nächsten Besuch in München gehen wir dann mal durch die nicht so belebten (und bekannten) Straßen. Denn da sind wohl die wahren Schätze zu finden. Das sind ganz wundervolle Möbel und bei den Bildern sah ich tatsächlich meine Hand über die Holzoberfläche streichen. Ich muss solche Materialien immer anfassen. Den kleinen runden Hocker finde ich traumhaft schön. Wo könnte der hier bei mir hinpassen? Liebste Grüße, Yna

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein feines Lädchen !!! Wie gerne würde ich die Möbel berühren... Ich muss doch mal wieder nach München kommen ...
    Ganz herzliche Grüsse , helga

    AntwortenLöschen
  9. ich bin ja ganz froh, dass wir da nicht waren. denn wenn, dann fahre ich das nächste mal doch mit dem auto nach münchen. im flieger bekommt man ja nix mit! so ein höckerchen würde sich hier auch noch gut machen. zumindest, wenn ich den rest etwas zusammen rücke.... ;)
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  10. Liebste Cora,

    es ist so traumhaft, was du auf deinen Bildern zeigst!
    Ich mag jetzt so so gerne über diese Möbel streicheln...
    Aber ich kann mir das haptische Erleben gut vorstellen :)
    So ein Höckerchen...
    Neben meinem Bett...
    Das wäre äußerst fein!!!

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Eine ganz warme Atmosphäre strahlt dein Text zu den Bildern aus..., es sind nicht nur irgendwelche tollgemachten Holz-Möbel, da ist mehr, das spürt man..., Tradition, Vergangenheit, Verantwortung, Liebe..., ach ja, wie gut, dass es so was auch gibt. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Cora,

    ich liebe Holzmöbel, mit Metal kann ich nicht so viel anfangen. Holz strahlt einfach so eine Wärme und Geborgenheit aus, da bin ich ganz bei dir! Danke für´s entdecken und zeigen. Wirklich etwas ganz Besonderes.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschön! Pure klare Handwerkskunst! Toll! Liebe Grüße, Stephanie

    AntwortenLöschen
  14. ...das sieht toll aus, liebe Cora,
    an den tisch würde ich mich gern zu einer gemütlichen Runde mit Freundinnen zusammen finden...tolle Möbel und liebevoll dekoriert,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Cora,
    Deine wunderbare Erzählung gibt einem das Gefühl (fast) mit dabei zu sein... und man spürt Deine Liebe zu dem Produkt. Ein Schmuckstück, dass Du uns vorenthalten hast ;-) , aber vielleicht gehen wir beim nächsten Treffen in München zusammen hin.
    Es war so schön am Wochenende!
    Danke Dir und herzliche Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  16. Ja, wenn man die Holzmöbel sieht, möchte man sie unbedingt berühren und das warme Material spüren. Wie gut, das es noch das traditionelle HANDwerk gibt. Und gerne, das nächste mal sehen wir uns die Möbel live an!
    Ich freue mich, dass ein Funke übergesprungen ist!

    AntwortenLöschen
  17. Wie schön - die Möbel und Dein Text! Ich hatte letzte Woche das Vergnügen im Werkraum Bregenzerwald wieder mal ganz ausgezeichnetes Handwerk bestaunen zu dürfen. Leider darf man dort nicht fotografieren (der große Meister Zumthor möchte das nicht...).
    LG, Mecki

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Cora,

    warum kommentiere ich eigentlich nie auf dieser Seite und immer auf der anderen? *kopfschüttel* Die hier ist ja viel architektonischer! <3 Ab jetzt bin ich dann wohl öfter hier zu Gast! ;)

    Anton Doll kannte ich bislang noch gar nicht, das sind tolle Möbel auf Deinen Fotos, da muss ich mir unbedingt mal die Webseite ansehen! Danke für´s Zeigen und viele liebe Grüße zu Dir!

    Kathrin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare.