REISE - Die Lamprechtalm im Biosphärenpark der Nockberge

Die Lamprechtalm im Biosphärenpark der Nockberge.
Die Natur hat es in sich - Berge, Felsen, Weiden, Seen, Bäche und feinste alpine Architektur, mit vom Wetter verwitterteren Holzoberflächen. Erholung pur, für die Augen, für die Seele und für den Geist. Das Ein- und Ausatmen wird fast vergessen, weil die imposante Landschaft so viel schönes bereit hält. Dabei sind die tiefen Atemzüge, die einem die frische Bergluft in die Lungen strömen lässt, so befreiend. Raus mit dem Großstadtmief - das dachte ich, als ich, mal leichtfüßig, mal mit schwerem Schritt, den ansteigenden Bergweg entlang wanderte. Hinauf zur Lamprechtalm, die sich im Biosphärenpark der Nockberge befindet. Ich habe mein Pfingstwochenende im Kreise meiner Familie in Kärnten verbracht. Eine Auszeit mit lieben Menschen und fabelhaften Erlebnissen.

Die Lamprechtalm im Biosphärenpark der Nockberge.
Das Wetter spielte nicht so recht mit, aber das spielte keine Rolle, denn die Regengüsse hielten perfekt abgepasste Pausen bereit, die dazu einluden eine Jause einzunehmen. Gute Wurst, Brot und Obst, mit dem Taschenmesser in mundgerechte Stücke zerteilt, schmecken in der frischen Bergluft besonders gut. Der Bauch wird gefüllt und die Augen halten Ausschau, denn die Landschaft hält so manchen Augenschmaus bereit.

Ich sehe noch die schönen Bergseen vor mir, schmecke das Brot auf der Zunge und höre das Bächlein plätschern - Erinnerungen, die nun fest verankert und mit einem großen Freiheitsgefühl verbunden sind.

Die Lamprechtalm im Biosphärenpark der Nockberge.
Ein Stück Natur für mein Zuhause

Inspirierend sind solche Auszeiten, gerade wenn man den Kopf frei bekommt. Ein Stück Natur wollte ich mir nun nach Hause holen. Ganz dezent, aber das versteht sich ja von selbst. Wieder in der Stadt, auch hier haben die Regengüsse dazu beigetragen, dass Pflanzengrün aus jeder Ritze sprießt, habe ich Giersch in einer solchen am Gartenzaun der Nachbarn entdeckt. Da helfe ich doch gern beim Unkraut jäten und schon hatte ich ein paar Blumen in der Hand. Ab in die Vase mit dem feinen Unkraut und auf den Tisch gestellt - ein weiterer Augenschmaus für mich, reduziert und klar, wie die Bergluft auf der Lamprechtalm.

Bewegte Bilder: Auf Instagram findet ihr bei den Highlights meine Story zur Wanderung: Auszeit in Kärnten

Die Lamprechtalm im Biosphärenpark der Nockberge.
RAUMiDEEN macht mit: Friday-Flowerday

Kommentare:

  1. Ja...die Natur ist unschlagbar und der perfekte Ausgleich zum Großstadttrubel :-) Ein Stück Natur in Form wild wachsender Blümchen im Haus erdet und sorgt für Wohlbefinden 😊
    Liebe Cora, ich wünsche dir ein schönes Wochenende und wer weiß,
    vielleicht suche ich morgen den Grossstadtrubel und fahre nach Wien ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir viel Spaß in Wien :) !

      Löschen
  2. ...eine wunderbare Ruhe in deinen Bildern, liebe Cora,
    da passen die zarten Blüten perfekt...

    wünsche dir ein schönes sommerliches Wochenende,
    liebe Grüße von Birgitt
    (jetzt mit neuem Blog)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Cora,
    das hört sich nach einem feinen Wochenende an... nirgends kann man sich so gut erden wie aufm Berg...
    Herzliche Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war ein sehr schönes Wochenende, liebe Kebo!

      Löschen
  4. Hach, das hört und sieht sich herrlich an.... so schön liebe Cora! Hast dich hoffentlich gut erholt <3
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Cora,
    Hach schön hast du es hier und Kärnten ist einfach wunderbar. Danke für den kurzweiligen Ausflug in die Berge. Ich wünsche dir einen schönen Samstagabend. :-)

    Herzliche Grüße aus Frankreich,
    Annette

    AntwortenLöschen

Kommentare können Anonym veröffentlicht werden. Hierfür muss der Nutzer nicht zwingend registriert sein.

Registrierte Nutzer, die über ein Google+ Konto verfügen, verweise ich hiermit auf die Datenschutzerklärung des Anbieters:

Datenschutzerklärung Google+ (https://policies.google.com/privacy?hl=de)