DESIGNIDEE - Möbel für kleine Räume

Lösungen für kleine Räume.
Großartige Möbel für kleine Räume 

Angemessene Wohnkonzepte verleihen Räumen eine große Wirkung

Besuch hat sich angekündigt, der kleine Bruder vom S33 ist da. Auch ein Designklassiker aus der Hand von Mart Stam.

Kleine Räume, große Wirkung

Habe ich das eigentlich schon erwähnt, ich lebe in einem kleinen Haus, oder besser gesagt in einem schmalen Haus. Für die Einrichtung meines Hauses braucht es insgesamt ein Konzept, welches kleinen Räumen eine große Wirkung verleiht. Die optimale Auswahl von Möbeln kann dazu beitragen. Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten in meinem Haus, möchte ich mehr von meinen Ideen und von meinem Konzept berichten. Da aber alles noch ein bisschen braucht, möchte ich vorab mit Euch eine kleine Zeitreise machen. Wir reisen in die Zeit, in der die ersten Stahlrohrmöbel entworfen wurden und in der, der S43 seinen Ursprung hat. Die Zeit, als Wohnraum knapp bemessen war und sich Architekten und Designer der Aufgabe gestellt haben, genau dafür Häuser zu entwerfen und deren Einrichtung, die auf die klein bemessenen Grundrisse passten.

Möbel für kleine Räume

Der S43 ist ein Stahlrohrmöbel von vielen, die um 1930 entworfen wurden. Die Kollegen vom Bauhaus, wie Mart Stam, Marcel Bräuer und Mies van der Rohe, haben ganze Arbeit geleistet. Das neue, das andere Wohnen fand anklang, zumindest bei den Designern. Neue Materialien sorgten für neue Ideen und für neue Möglichkeiten. Da wo Wohnraum klein war, konnten keine üppigen Polsterstühle stehen, Möbel aus Stahlrohr boten eine Alternative. Polsterlos, mit einer ausgeformten Sitzfläche und Lehne aus Holz bietet der S43 feinen, freischwingenden Sitzkompfort ohne zu sehr aufzutragen. Genau richtig für mein Minimalismus liebendes Auge. Genau richtig für die Räume in meinem kleinen Haus. Das was vor 85 Jahren entwickelt wurde, findet heute immer noch Anwendung - der S43 ist ein Designklassiker, das ist kein Wunder. Der Freischwinger fügt sich sehr gut in den Kontext der Gegenwart ein.

Knapp bemessener Wohnraum, das ist auch heute keine Seltenheit

Erschwinglicher Wohnraum ist knapp, hier in München ist es eindeutig zu spüren. Ich höre von vielen, dass sie lieber ihren Wohnraum knapp bemessen, damit er erschwinglich bleibt. Dafür aber Wohnraumkonzepte suchen, die multifunktionale Lösungen bieten, eine hochwertige Ausstrahlung haben und kleinen Räumen eine große Wirkung verleihen. 

Wie wohnst Du?

Ich habe ja erzählt, dass ich in einem kleinen Haus wohne. Ganz bestimmte Kriterien sollten bei der Auswahl, vor einigen Jahren, erfüllt werden. Mein Konzept lautet ebenfalls: kleiner Raum ganz groß. Ausgestattet mit individuellen Lösungen und mit auf den Raum zugeschnitten Möbeln.

Wie wohnst Du und was für ein Konzept überträgst Du auf Deine vier Wände?




Der S33 wird von Thonet hergestellt. Thonet besitzt das künstlerische Urheberrecht.

Kommentare:

  1. Liebe Cora,
    schön minimalistisch und zeitlos klassisch - das passt perfekt zu Dir! Tolle Bilder aus Deinem Heim! Und bisher bin ich immer davon ausgegangen, es wäre recht groß bei Dir?!?
    Wünsche Dir tolle Ostertage und sende Dir liebe Grüße! Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst Möbel finden, die den Raum ausfüllen. Ich brauche Möbel, die gegenteiliges bewirken ;). Da kann man mal sehen ;). Groß, nein. Die maximale, lichte Raumbreite meines Hauses beträgt 4,50 m. Das ist nicht viel.

      Löschen
  2. Tolles Stück und so schön minimalistisch! Gefällt mir sehr gut und besser als die üblichen Verdächtigen ;-)

    LG aus Berlin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so oft ist dieser Stuhl noch nicht vertreten, ;)!

      Löschen
  3. ich beneide dich um dein konzept! :)
    wir haben eher keins bei uns. zumindest sehe ich keins und verfolge auch keins. ich kann mich nämlich nicht entscheiden was ich will. das ist manchmal richtig anstrengend.
    aber so schöne design-klassiker, die mag ich immer. und wie immer sieht's toll bei dir aus!
    herzliche grüße und frohe ostern,
    die frau s.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist das schwierigste, sich entscheiden. Ich gebe zu, bei einigen Dingen fällt auch mir die Entscheidung schwer. Deshalb braucht alles ein bisschen Länger. Es gibt ja auch so viele Optionen.

      Löschen
  4. Liebe Cora,

    da mein Mann und ich einen völlig unterschiedlichen Geschmack hatten (inzwischen haben wir uns etaws angeglichen) ist bei und ein Mix aus alt und modern zu finden. Recht gradlinig, nicht schnörkelig. Viel Holz und kein Metall. Darauf steht mein Mann total und ich so gar nicht. Diese Stühle fand ich schon immer schrecklich und sie erinnern mich sofort an ein Wartezimmer beim Arzt. Zum Glück haben wir alle einen unterschiedlichen Geschmack, denn ich finde es schön in eine Wohnung zu kommen die so ganz anders ist als meine. Auch wenn es nicht mein Geschmack ist, weiß ich guten Geschmack sehr zu schätzen! Ich wünsche dir schöne Ostern.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, zum Glück gibt es so viele Facetten, es wäre doch sonst sehr langweilig. Ich kann mich für viele Einrichtungsstile begeistern, würde sie aber auch nicht alle für mich umsetzten.

      Löschen
  5. Liebe Cora,
    wie in München ist auch hier in Südtirol Wohnraum sehr teuer und schwer erschwinglich und so habe ich in unserer Wohnung versucht, wo immer möglich "versteckten" Stauraum in Form von weißen, raumhohen Einbauschränken zu schaffen. Sie geben ein ruhiges Bild, treten in den Hintergrund und der Raum wirkt aufgeräumt, ruhig und großzügig. Und bunte Akzente bleiben nicht aus, dafür sorgen die Minis ;-)
    Frohe Ostern wünsche ich Dir und Deinem Mann,
    herzliche Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben uns ja such schon einmal darüber unterhalten. Ich setze auch auf einheitliche Schränke. Viel Stauraum hinter verschlossenen Türen ;)!

      Löschen
  6. Auch hier in Zürich ist Wohnraum sehr sehr teuer vor allem hier in unserem Quartier wo ich wohne. Ich haben ganze 6 Jahre nach einer Wohnung gesucht die bezahlbar ist. Und da ich vorher in einer riesigen Wohnung gelebt haben, musste ich jetzt was die Größe der Wohnung angeht etwas einstecken. Ein wirkliches Konzept habe ich aber nicht. Viele raumhohe Schränke sind dazu gekommen. Ich denke mal man muss in die Höhe gehen, wenn der Wohnraum knapp wird. Vieles was man nicht gleich braucht stelle ich in den Keller. Ich wünsche dir liebe Cora ganz schöne Ostern.
    Liebe Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie heißt es noch? Lebe hoch 3. Ich bin auch froh, über meinen Keller und meinen Garagen, da kann einiges verstaut werden. Allerdings wird einiges nach der Sanierung ausgemistet.

      Löschen
  7. Hallo Cora,
    wir haben (noch?) kein Wohnkonzept. So richtig kann ich mich nicht für eine Stilrichtung entscheiden und mein Mann hat ja auch noch ein Wörtchen mitzureden. Wir haben vor knapp drei Jahren ein Haus gekauft und renovieren so nach und nach. Daher sind viele Räume nach unseren Vorstellungen noch nicht perfekt, aber wir fühlen uns trotzdem sehr wohl. Mein Problem seit ich Blogs lese: es gibt so viele schöne Ideen und Inspirationen, da fällt es mir manchmal schwer, mich zu entscheiden. Daher warte ich lieber, bis mein Bauchgefühl mir eindeutig sagt: "Genau das ist es" und solange lebe ich mit einem Tisch der nicht ganz perfekt ist oder Stühlen, die wir auf dem Dachboden gefunden haben.
    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man alles selber macht, braucht das Zeit. Wer die Wahl hat, hat die Qual, so heißt es doch. Dann lieber auf das richtige warten. Bei mir war es jetzt soweit.

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare.