DEKOIDEE

Eine Inszenierung in Weiß

Die Birkenzweige von letzter Woche sind entsorgt. Ich habe sie einfach zurück auf die Wiese geschmissen. So einfach lässt sich im Haus für Ordnung sorgen. Die Lust auf frische Blumen war groß. So habe ich tatsächlich schon im Januar weiße Tulpen gekauft - Wintertulpen.

Eine weiße Schneeschicht bedeckt das Gras. Winterliche Atmosphäre macht sich breit. Im Haus wird es gemütlich. Das Licht brennt am Arbeitsplatz, die Gedanken schweifen um den Post. Spontan hatte ich entschieden meine Tulpen unabhängig von meiner Wohnwirklichkeit, wie in letzter Zeit häufiger, zu inszenieren. Außerdem lasse ich mich selbst gerne von solchen absurden Kulissen inspirieren, wie geht es Euch?

Apropos Kulissen. Ich beobachte, dass "Stylistenfotos" insgesamt großen Einfluss auf die Wohnraumgestaltung nehmen. Die neue Lässigkeit zieht ein, die akkurat geplanten Innenräume werden, wie meine Birkenzweige, kurzerhand nach draußen verbannt. Wohnzeitschriften bilden die neuen Strömungen Seite für Seite und Monat für Monat ab. Es wird improvisiert. Koffer werden zu Nachttischen, auf Konsolen stapeln sich Magazine auf denen Kerzenständer stehen, einfache Böcke aus dem Baumarkt mit einer Holzplatte darauf ersetzen den Designertisch. Weinkisten werden zu Wandregalen umfunktioniert und Bücher und Vasen werden nach Farben sortiert. Kleinmöbel, wie Hocker und Assessors, werden auf dem Flohmarkt gekauft. Ein wenig gepimpt finden sie einen Platz neben einem Hochglanzschrank. Produktdesigner orientieren sich mit ihren Entwürfen an alten Formen und interpretieren zum Beispiel den Schemel und einfache Bierzeltgarnituren neu. So bekommt auch diese ungezwungene Wohnform eine neue Anmutung.

Wenn man im Internet unterwegs ist, ob Pinterest oder Blogs, kann man sich diesen Strömungen nicht entziehen. Auch ich werde ganz dezent beeinflusst. Obwohl ich bemüht bin, auf Pinterest Fotos zu pinnen, die solchen Strömungen ein wenig entgegenwirken und hauptsächlich architektonische Räume und klare Dekorationen abbilden. Ich mag solche sachlichen Wohnräume und die Reduzierung im Raum. Deshalb versuche ich diesen Stil auf meine vier Wände zu übertragen. Trotzdem schaue mir oft Fotos aller Art an, um zu lernen. Wie ist der Bildaufbau? Welche Farben sorgen für optische Bezüge? Mit was für Mitteln wird gespielt? Wo werden Kontraste gesetzt? Das Fotografieren und die Inszenierung sind Gründe, warum ich blogge. Der Spaß und das Ausprobieren stehen dabei im Mittelpunkt. Allerdings bilde ich dabei nicht immer meine "Wirklichkeit" ab.

Wie handhabt Ihr das auf Eurem Blog?  Wie inszeniert Ihr? Was inspiriert Euch?

RAUMiDEEN macht mit: Friday-Flowerday

Kommentare:

  1. ...bei mir ist gerade umgekehrt, liebe Cora,
    ich schaue mir sehr gerne die klaren, architektonischen Räume an -und fühle mich in meinen vier Wänden mit ganz viel Zeug, lieben Erinnerungen und schönen Dingen, die mich erfreuen, sehr wohl...
    für meine Fotos räume ich ab und zu mal was weg, um etwas bestimmtes zur Geltung zu bringen, was sonst vielleicht unter gehen würde im Drumherum...und ein paar Stellen in der Wohnung gibt es auch, wo ich einen ruhigen Hintergrund habe, weil da nichts steht oder hängt...
    deine Inszenierung auf der Baustelle gefällt mir sehr...sie lässt noch so viele Möglichkeiten offen und zeigt doch schon in deine Richtung...

    wünsch dir einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein leerer Raum ist schon praktisch. Hocker, Böcke und Platte standen schon da, fertig war ein scheinbar wohnliches Ambiente.

      Löschen
  2. Liebe Cora! Ein bisschen Inszenierung gehört auch bei mir dazu, das heißt, ich räum schon mal einen Chaos-Stapel ausm Bild... Aber zuviel extra Gestaltung nur fürs Foto darf's bei mir auch nicht sein. Ich schau mir aber sehr gern die klaren Räume an, find ich äußerst inspirierend. Genauso mag ich die bunten, verspielten Kompositionen. Da schlagen wohl zwei Herzen in meiner Brust ;) Liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viele Facetten, ich mag das auch.

      Löschen
  3. Liebe Cora! Ich bin glaube ich nicht so klar strukturiert. Ich mache mir oft überhaupt keine Gedanken, lasse es einfach "fließen". Zugegeben, manchmal stelle ich etwas hin oder nehme etwas anderes weg, bevor ich Fotos mache. Zuviel Zeit darf es aber nicht kosten, dann werde ich quengelig! *lach* Schönes Wochenende und bis ganz bald, liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir fließt das auch und ich agiere sehr oft nach Impuls. Mal habe ich viel Zeit, mal wenig.

      Löschen
  4. Ja, auch mir macht die Inszenierung beim Fotografieren großen Spaß und es geht mir meist nicht darum, die Realität in meinen 4 Wänden abzubilden sondern eben genau um die Freude am Inszenieren. Wobei das ein weites Feld ist, wo ich noch viel viel lernen kann und gerade die Fotografie ist auch immer wieder eine echte Herausforderung. Auch einen ganz eigenen Bildstil zu finden bin ich immer noch dabaie.
    Und was die Räume betrifft: weißt Du ja, genau wie Du mag ichs eher reduziert (wobei ich mal vermute, dass es bei Dir noch um einiges reduzierter ist als bei mir).
    Und weiße Tulpen sind definitiv meine Lieblingstulpen, da können die kleinen Goldstücke von gestern nicht wirklich mithalten :-)
    LG und ein wunderschönes Wochenende wünsche ich Dir,
    Mecki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine goldigen Tulpen sind schön, die verwelken wenigstens nicht!
      Lernen muss ich auch noch so viel. Den eigenen Stil finden, darum geht es - aber das Ausprobieren und Abwägen macht großen Spaß!

      Löschen
  5. Liebe Cora,
    hier ist immer alles im Wandel. Mal ganz aufgeräumt, dann wieder Family-Chaos. Ich hätte es lieber klarer und reduzierter, aber das lässt sich nur in einzelnen Räumen oder Bereichen umsetzen.
    Deine Bilder mag ich natürlich sehr, weil sie so klar und aethetisch ansprechend sind, da kann ich Dir als Fachfrau nur begeistert zusehen, machmachen kann ich das nicht, schon gar nicht auf Fotos (in der Realität ist es etwas einfacher). Ich übe noch...
    Dir ein schönes Wochenende!
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich übe auch und bin auf der Suche!

      Löschen
  6. Hallo liebe Cora,

    ich liebe es generell Dinge umzufunktionieren. Schon allein aus dem Grund, dass man nicht ständig was neues kaufen möchte und kann und trotzdem öfter mal was Neues sehen will - ich jedenfalls.
    Ich inszeniere meine Deko, wenn man es so ausdrücken möchte, allerdings nie oder sehr, sehr selten für ein Foto. Ich würde es genauso aufstellen wenn ich nicht bloggen oder fotografieren würde. Bei mir steht eher die Idee im Mittelpunkt. Was nicht heißen soll, das ich mir nicht gerne auch schöne Fotos ansehe.
    Deine sind IMMER eine Augenweide.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es ähnlich, deshalb habe ich sehr viel Spaß daran meine Vasen zu Verkleiden ;) ! Natürlich steht das Tablett bei mir im Haus, nur eben nicht auf der Baustelle, sondern wie immer auf dem Küchentisch.

      Löschen
  7. Liebe Cora,

    ein schöner Artikel. Seit einiger Zeit schon heizen das Internet und auch Magazine das "Mach was draus" Motto an. Ich finde es gut denn so kommt sehr viel Individualität in die Räume der Menschen, und vor allem der Sinn nachhaltig zu leben. Wir kaufen ja schon sowas von im Überfluss, da es schön ist zu beobachten, wie alte Dinge neu Erlebbar gemacht werden. Ich selbst liebe Innenarchitektur und Design und kann mich nicht satt sehen an Fotos wie deinen :-) *LOB!
    Ich würde das auch gerne machen, aber noch habe ich keine Kamera die so etwas machen kann noch die idealen Räume dazu. Ich bin ja selbst zur Zeit im hoffentlich baldigen Umzugsmodus. Aber ich liebe auch klare Linien, nicht zuviel von allem sondern etwas reduziert, jedoch nicht kühl. Und deshalb miste ich grade aus das es knallt :-).

    Dir ein super schönes Wochenende! Und danke für deinen lieben Kommentar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Lob, ich freue mich. Stimmt, von dem Motto mach was draus oder aus alt wird neu, habe ich auch schon gelesen.

      Löschen
  8. Liebe Cora,
    ist schon witzig! Ich habe zuerst gedacht "Wo ist das
    Bild wohl geschossen worden" OK jetzt weiß ich es!
    Tatsächlich in deinen 4 Wänden. Schön, den ich finde
    es sieht wie von einem Künstler entworfen aus:-) Mir
    ist schon sehr oft aufgefallen das du die Dinge anders
    siehst. Mach weiter so, ich liebe deine Bilder!
    Deine Tulpen sind ein Traum, ich habe mir gerade
    Hyazinthen in Melalldosen dekoriert.
    Ganz liebe Grüße
    Sylke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stylen wir uns nicht alle das Leben ein wenig schöner. Hyazinthen in Metalldosen klingt gut!

      Löschen
  9. Mir geht es da wie Anne, liebe Cora.
    Mir fehlt schon schlichtweg die Zeit für große Inszenierungen, die ich nicht unbedingt schlecht finde. Ich mag gerne eine Mischung aus beidem. Nur inszeniert ist mir einfach zu wenig authentisch. Naja, kommt darauf an, was ich von einem Blog erwarte. Gucke ich mir nur die Bildchen an, reicht das natürlich.
    Schöne Freitagsgrüße
    Jutta
    P.S. Jetzt habe ich fast die Blumen vergessen. Dieser große Tulpenstrauß gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die liebe Zeit fehlt mir auch oft. Ich hatte Glück, heute war schon alles da.
      Wäre das nicht toll, ein Raum haben mit gutem Licht, zum Fotografieren und Austoben?

      Löschen
  10. Liebe Cora,
    hm, ja, ehrlich gesagt hab ich mir da noch keine Gedanken drüber gemacht! Bei uns im Haus wird mit zwei Kindern plus Golden gelebt, da muss "Blog" Rücksicht drauf nehmen! ;-))))
    Wenn es allerdings einen Post zu einem DIY Thema gibt, dann werden die Dinge natürlich arrangiert bzw. dekoriert....meist bleiben sie dann auch erstmal ein Weilchen so stehen!

    Liebe Grüße und schönes WE,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, klar, ich lebe hier auch, mein Heim soll da auch nicht drunter leiden. Manchmal sind es auch die kleinen Inszenierungen, ein Wandwinkelchen für meine ausgedruckten Muster z.B.

      Löschen
  11. Hey liebe Cora. So ein toller Beitrag von dir! Ich mag Inszenierungen total! Und Kontraste wie du sie beschreibst und auf deinem Foto oben, finde ich Klasse. Und das nicht nur auf Fotos von Räumen sondern auch auf Fotos von Menschen. Hochzeitsfotos finde ich z.B erst spannend wenn sie nicht klassisch sind, sondern z.B in einem Sumpfgebiet, einer Baustelle oder vor einer Graffitiwand aufgenommen wurden. Sie machen für mich ein Bild einfach spannender. Was das Blogen und die Fotografie dazu angeht, so stecke ich noch in den Kinderschuhen. Ich denke mir mal ich hab schon ein wenig das Auge dafür, was ich wie in Szene setzen kann, aber technisch bin ich so gar nicht begabt. Bei mir passiert das alles auch eher aus einem Gefühl heraus als aus einem Konzept. Klar räume ich vorher die tausend Spielsachen weg die hier rumliegen und benutze Assesoirs welche ich im Alltag nicht unbedingt gard dort stehen habe. Daher sind die Fotos wie du sagst auch nicht immer so wie die "Wirklichkeit" Aber ich denke mir mal, das ist in den meisten Blogs so.
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, solche Fotos gefallen mir auch sehr. Eine Braut mit Turnschuhen, ...!
      Ja, auf vielen Blogs ist das so.

      Löschen
  12. Da haben wir a getauscht, diese Woche gibt es bei mir Zweige, allerdings von der Kirsche und ich hoffe noch auf Blüten. Dein schlichtes Arrangement gefällt mir wehr gut, ich mag deinen Stil und finde es gut, dass du dir treu bleibst.
    liebe Grüße und ein schönes (weißes) Wochenende,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich auf nächste Woche gespannt, wenn ich es schaffe mir Blumen zu besorgen ;) !

      Löschen
  13. Liebe Cora!
    Rundum gelungen, die Inszenierung. Die weißen Tulpen passen auch hier perfekt zum Winter mit seinen winterlichen Temperaturen. Mir gefällt deine "Klarheit" und das viele Weiß. Hier geht es, allein durch die Kinderschar bedingt, eher bunt zu... Vielleicht tun gerade deshalb die Ausflüge auf deinen Blog immer gut :-)
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Ja, ich inszeniere, aber eben auf meinen "Altärchen" und nur für mich und inzwischen fotografiere ich es halt auch für den Blog, weil meine Beiträge zum Flower - Friday doch recht erfolgreich sind und ich dadurch immer einen Anstupser habe, frische Blumen aufzustellen. Ich bin ja auch interieurmäßig eine ganz andere Generation als die gegenwärtig vorherrschende ( da sieht es mir überall zu gleich aus ). Aber in 50 Jahren, in denen ich meine Wohnumwelt bewusste gestaltet habe, entwickelt man eben seine wahren Vorlieben und ändert sie nicht, weil "man" es grade tut.
    Trotzdem kann ich vieles, was ich sehe, auch schön finden. So heute deine Inszenierung!
    Bon week - end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dekoration ist und bleibt eine Inszenierung, ja und auch wenn man nur für sich zu Hause dekoriert. Es tut doch gut, wenn man sich in seinem Wohnumfeld wohl fühlt und nicht zwingend einem Trend hinterherrennen möchte.

      Löschen
  15. Herrlich sehen sie aus, deine weißen Tulpen! So wie Astrid sehe ich das auch, was Trend ist oder "man" gerade macht, interessiert mich für mein Wohnen wenig. Ich möchte mich rundum wohlfühlen und weiß sehr gut, was ich dazu brauche, und ich möchte, dass Menschen, die bei mir sind und zu mir kommen, sich auch wohlfühlen. Das gelingt mir immer wieder, trotz (m)eines nicht zu übersehenden Hangs zu Vielfalt und manchmal auch Chaos. Inszenieren fürs Foto - ... Es gibt soviel, was sich ganz ohne Inszenierung fotografieren lässt, weil es einfach spannend, schön und inspirierend ist ;-) Ganz liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut, die Natur ist voll von natürlichen Szenen, die auch ich sehr inspirierend finde.
      Bei mir gibt es ebenfalls zufällige Szenen, die sehr fotogen sind. Ein leeres Glas Wein im Halbschatten z.B., neben dem ein Korken liegt. Oder eine leer Eierschale im Eierbecher, ...

      Löschen
  16. Sehr schöner Post!
    Klar setze ich auch meine Objekte in Szene, es muss nur schnell gehen und praktisch sein.
    da mir leider auch die Zeit fehlt, ich würde sonst da auch gerne viel mehr machen.
    Auch um das Thema Photographieren muss ich mich noch mehr auseinandersetzen, denn damit habe ich mich noch gar nicht so beschäftigt.
    Ich habe auch festgestellt, seitdem ich blogge, upcycle ich viel mehr und kaufe weniger.
    Ich wünsche dir ein schönes Wocheende,
    Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf der Baustelle passt es gerade so schön. Alles liegt herum und wird zu einer Szene zusammengestellt, auch für die kleinen Dinge. Ich bastle und nähe wieder öfter!

      Löschen
  17. Im Moment inspiriert mich das ungezwungene, gelassene und gleichmütige Leben hier in Asien - ich frage mch jetzt schon, wie ich mich wieder in meine engen Strukturen Zuhause pressen soll...
    Liebe Grüße! Julika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für eine Auszeit, erhole Dich mal ein bisschen für mich mit ;))!

      Löschen
  18. Fast österlich kommen Deine Tulpen daher. So geschlossen wirken die Blütenköpfe wie schneeweiße Eier und mit dem zarten Blattgrün assoziiere ich eher Frühling als Winter. Auch die Lässigkeit Deiner Inszenierung hat etwas von Aufbruch. Trotzdem ist sie klar und durchkomponiert, wie ich es von Dir gewohnt bin. Deine Fotos und Szenerien gehören für mich zu den schönsten in der Bloggerszene.
    Mir selbst fehlen für aufwändige gestellte Szenarien Raum und Verspieltheit. So schön ich Stylistenfotos manchmal finde: Ich komme immer wieder auf eine klare reduzierte Linie zurück. Unpraktisches oder rein Dekoratives fliegt gleich wieder raus.
    Ein toller Post, liebe Cora! Hab ein schönes Wochenende!
    Lieben Gruß
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sonja. Ich mag Deine Bildsprache, die so klar daher kommt!
      Ich hätte gerne mal mehr Raum und Muße für großartige Inszenierungen. Ich hatte ja schon mal darüber geschrieben, fällt mir ein.

      Löschen
  19. Das weiße Tablett hat es schon ins Dachgeschoss geschafft ;-)
    Ich mag die Klarheit Deiner Inszenierungen... ja, jeder von uns lässt sich mehr oder weniger von neuen Trends inspirieren, aber ich mag Blogs besonders, wo ich eine Handschrift erkennen kann, nicht abgekupfert, sondern ein eigener Stil.
    Herzliche Grüße und schönes Wochenende,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss mal öfter wieder in Druckschrift schreiben ;), noch klarer werden!

      Löschen
  20. Wunderbar!!! Ich liebe deine puristische Art, auch was das dekorieren angeht!
    Weisse Tulpen gehören zu meinen Lieblingsblumen, sehen immer und überall gut aus!
    liebste Grüße Brigitte

    AntwortenLöschen
  21. Guten Morgen Cora,
    heute kaufe ich mir Tulpen!!! Das Photo ist klasse.
    Ich inszeniere öfters, weil ich damit mein photographisches Auge schule bzw. ist mein Ziel photographieren zu lernen. Es erstaunt mich auch immer wie unterschiedlich z.B. Blumen je nach Licht und Hintergrund wirken, schau mal meine Posts der letzten Woche an.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, genau, Du bringst es mal eben auf dem Punkt. Das Auge schulen. Auf dem Foto sieht alles ganz anders aus, als in Wirklichkeit. Ein schwieriges Unterfangen!
      Ich muss mal lernen, gezielt Licht einzusetzen!

      Löschen
  22. Liebe Cora,
    wirklich tolle Kulisse! Ich liebe die Inszenierung Mit meinem kleinen Sohn ist es meist auch nur möglich kleine Inseln zu kreieren, die ich später auf unserem Blog zeigen kann.
    Ich lasse mich auch gerne von Blogs und Wohnzeitschriften inspirieren, baue aber gerne meine eigene Note ein :o)
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  23. Eine ganz bezaubernde Inszenierung in weiß, liebe Cora.
    Hier stehen auch Tulpen, zum ersten Mal heuer. Und auch die Wabenbälle.
    Alles liebe
    Andrea

    AntwortenLöschen
  24. hallo Cora
    ich bin immer wieder begeistert von deinen Inszenierungen. Ich dekoriere auch sehr gerne, habe aber insgesamt immer etwas zuviel rumstehen ( sagt mein Mann). Der Friday Flowerday hat mich aber auch dazu gebracht, öfters umzustellen und meine vielen Dekomaterialien neu einzusetzen. Und ich stelle öfters um und überlege mir, wie ich Blumen zeigen möchte. Aber immer einfach und auf vorhandenes zurückzugreifen. Und.... wir leben in den Räumen und es ist nichts oder sehr selten nur für ein Foto so gestellt.
    Schön, deine Tulpen und so einen Raum sollte man haben, einfach um sich zu entfalten und fotografieren.
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Raum werde ich dann hoffentlich bald wieder zum Wohnen nutzen können ;) !
      Ich mag Deine Dekorationen!

      Löschen
  25. Liebe Cora,
    genau diese "unorthodoxe" Art und Weise, etwas in Szene zu setzen und zu fotografieren gefällt mir sehr gut und ich bin eigentlich sehr froh über diesen Trend. Deine Wintertulpenszenerie spricht mich demnach sehr an und bildet auch eine Art roten Faden zu Deiner Dachbodenrenovierung. Als ich das Foto sah, dachte ich "Ah, jetzt ist die Renovierung vollbracht". Auch mir macht die "Inszenierung" und das Ausprobieren beim Fotografieren eigentlich fast den grössten Spaß beim Bloggen. Wenn ich eine Näharbeit fertig habe, freue ich mich immer sehr darauf, das gute Stück in Szene zu setzen. Das ganze Blog ist ein Gesamtkonzept und zeigt eine Mischung aus viel Fantasie und etwas Wirklichkeit. Auf jeden Fall mag ich Deine Inszenierungen immer wieder schrecklich gerne und bewundere die Kontinuität, die Dein Blog ausmacht.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das fertige Produkt in Scene setzen, das mache ich auch sehr gerne. Blumen sind aber ja auch oft sehr dankbare "Modells"!

      Löschen
  26. Liebe Cora, mir gefällt deine "Inszenierung" sehr !!! Ich liebe das "improvisierte" Wohnen, eigentlich schon immer. Wir sind irgendwo ja so eine Art "Nomaden" und achten darauf, daß unsere Möbel mobil sind, sich leicht von A nach B transportieren lassen und vielseitig einsetzbar sind. Eine große Tischplatte mit zwei Böcken gehört da unbedingt dazu. Wir haben ja zur Zeit zwei Wohnsitze und meine Nähmaschine steht in Deutschland. Als ich für's Schlafzimmer einen Vorhang brauchte, da gab es gerade bei HM home diese wunderschönen Leinentischdecken
    und die passten hervorragend !!! Ich habe wirklich schon überlegt, ob ich mal einen Post mit dem Thema "improvisiertes Wohnen" schreiben soll ;-)
    Ganz herzliche Grüsse, genieß' den "Restsonntag", helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Improvisiertes Wohnen, dass ist ein sehr gutes Thema. Ich bin gerade ein bisschen auf der Suche nach der Perfektion, endlich ein bisschen weniger Improvisieren. Dennoch brauche ich Freiraum zum Gestalten und suche Möbel die, genau wie Du sagst, mobil sind!

      Löschen
  27. Liebe Cora, ich mag deine "Wirklichkeit"!!!! Deine Fotos und deine Settings sind immer absolut großartig, wie auch jetzt wieder bei diesen traumhaften Tulpen! Ich mag weiße Tulpen übrigens auch so sehr. :-) Ich liebe deinen coolen Stil und all deine Aufnahmen! Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag dir... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  28. Mal ganz ehrlich: so ganz die Wirklichkeit fotografieren bestimmt die wenigsten Blogger. Wenn ich Fotos mache liegen hinter der Kamera alle möglichen Bastelutensilien (für Steps) und Dekogegenstände zum austauschen. Und da ich kein Studio habe wird die Wohnung auch regelmäßig umgeräumt. Deine Tulpen-Inszenierung finde ich auf jeden Fall toll und sehr inspirierend. Ich mag den "gerade-am-machen"-Trend, von dem du sprichst sehr gerne...
    Liebe Grüße!
    Liska

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Cora,
    auch mir ist aufgefallen, dass mich Stylistenfotos das letzte Jahr sehr beeinflusst haben. Früher musste bei mir alles Weiß sein und schön sollte es sein - inzwischen mag ich aber auch ab und zu mal braun im Original. Aber unperfekt sollte es sein.
    Zudem habe ich schon lange ein Buch meiner Freundin ausgeliehen, dass mich auch sehr geprägt hat. Die Fotos darin könnte ich mir stundenlang anschauen.
    Flohmarktstücke liebe ich ja schon immer. Mein letzter "Fang" bei einem Trödler war ein großer alter abgenutzter Schubladenschrank für Zeichnungen und Co.. Ich liebe ihn wirklich sehr. Und alle meine Kreativdinge, Zeichnungen, Fotowände u.s.w. verschwinden darin ganz diskret.
    Dein großes Foto gefällt mir. Oben hui - unten pfui - perfekt! ;-) (Ich hoffe, Du verstehst das richtig)!
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Cora,
    also nun mal wirklich, mit was überrascht du mich denn als nächstes. Diese Vasenkleider sind genial!!!! Und ja, die Improvisations-Strömung ist mir auch schon mehr als aufgefallen. Ich mag das ja gerne, vielleicht auch deshalb, weil es meinem work in progess Haus entgegen kommt. Außerdem mag ich keine Möbel von der Stange.
    Ein wundervolles Wochenende - bei mir schneits übrigens auch -
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare.