REISEIDEE

Urlaub in der Schweiz!
Ein Jahreswechsel in der Schweiz - meine kleine Auszeit in Tschlin

Der Winter kann doch schön sein. Mir fällt es allerdings recht schwer, mich vom Sommer zu verabschieden. Der Herbst hat sich von seiner schönsten Seite gezeigt und der Winter ist nun auch in Deutschland eingekehrt. Draußen ist alles verschneit, im Haus wird es noch gemütlicher. Im Kamin brennt ein Feuer, Tee ist gekocht und ein Stück Kuchen steht zum Verzehr bereit. Aus den Boxen dringt leise Musik. Ich schaue mir meine Fotos an und schwelge in Erinnerungen:

Jedes Jahr aufs Neue stellt sich die Frage: "Was mache ich Silvester?" Meistens entscheide ich spontan. Dieses Jahr ging es in die Schweiz, so kurzfristig war leider keine Berghütte mehr zu haben, so hat es mich in ein kleines verschlafenes Dorf Namens Tschlin  verschlagen. Was mich dort erwarteten sollte, war eher unklar. Was ich dann erlebt habe, war der pure Luxus. Luxus lässt sich ganz unterschiedliche definieren, ich habe die Einfachheit der Wohnumgebung, den Ausblick auf Berg und Tal, das gemütliche und ungezwungene Beisammensein mit lieben Menschen und die feinen Erlebnisse Tag für Tag als wahren Luxus empfunden. 

Ferienhäuser in der Schweiz.
Das Haus, was für sieben Tage gemietet wurde, war von der Einrichtung sehr urig und von der Ausstattung eher einfach. Mir wird einmal wieder bewusst, wie sehr man sich doch auf das wesentliche beschränken kann. Weniger ist mehr, das meint hier nicht die formale Gestaltung der vier Urlaubswände, sondern die Mittel, die zur Verfügung standen. Seit langem habe ich mal wieder ein Buch gelesen und Gesellschaftsspiele gespielt. In der Küche war es kalt, auf dem alten Holzofen haben wir Silvesterpunsch gekocht und Maronis gebacken. Am Ofen, in der guten Stube, hätte sich auch gerne eine Katze den Rücken gewärmt.

Urlaub im Winter, warum nicht in der Schweiz.
Spazierte man durch das in den Bergen gelegene Dorf, wurde man von den Einwohnern freundlich mit "Allegra" begrüßt. Die Nachbarn kennen sich untereinander, ein jeder weiß, was der andere macht. Aus einem Fenster dringt Hausmusik, aus dem anderen Fenster duftet es nach frisch gebackenen Keksen. Wenn man nicht aufpasst, muss man sich die Gasse mit Pferden teilen, die von ihrem Halter am Brunnen getränkt werden.

Mir gefällt die ländliche Umgebung sehr - Häuser mit dicken Wänden, Stalltüren mit Patina, Fenster mit Klappläden, und plätschernde Brunnen.

Ein Dorfbrunnen in Tschiln.
Ausflügsziele

Skifahren:
Tschlin (auf Deutsch Schleins) liegt im Dreiländereck (Schweiz, Italien, Österreich), im Engadin. Viele Skigebiete sind von Tschlin aus zu erreichen. Ich war in Reschen am Reschensee (Italien)  und in Samnaun (Schweiz). 

Wandern:
Von Tschlin aus führt ein Wanderweg ins Tal, der Wadenbeißerpfad*. Warm angezogen macht eine Wanderung auch im Winter spaß. Bergab geht es recht zügig in den nächsten Ort, Strada. Schaukästen und - tafeln, die am Wegrand stehen, geben Aufschluss über die Vegetation und die Entwicklung der Landwirtschaft. Der Aufstieg dauert um einiges länger und  ist, ganz klar, anstrengender.

Winterurlaub in Tschlin!
Wellness:
Entspannen kann man in der Therme "Bogn Engiadina" in Scoul, eine Bäder- und Saunalandschaft, mit Blick auf die Berge. Nach  ein paar Skitagen, kann man hier herrlich die Muskeln entspannen.

Winterlandschaft - verschneite Berge und Täler!
Noch etwas: Sucht Ihr noch nach Tischdekorationen für Fasching? Auf Living & Green, das Magazin für Garten, Wohnen, Kreativität und schönes Leben, gibt es einen kleinen Beitrag, der Faschingsideen von mir zeigt. Lasst Euch inspirieren!

Kommentare:

  1. Liebe Cora,
    das klingt alles wunderbar und nach einer wirklich schönen Zeit...
    Deine Bilder sind wie immer klasse und machen Lust dieses Örtchen einmal zu erkunden.
    Danke für diese tollen Impressionen.
    Liebe Grüße, LENA

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Cora,
    die Bilder vermitteln den Eindruck, als sei dort die Zeit stehen geblieben... Sehr schön.
    Da hast du bestimmt prima entspannen können.
    ...und dann bekommst du in Samnaun das komplette Kontrastprogramm wenn du dir die doppelsöckige "Seilbahn" anschaust, oder?

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ist das herrlich! Wie sehr vermisse ich meine Schweizer Vergwelt dann und wann! Danke für die kleine Erinnerung! : )
    Liebe Grüße, Julika

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich. Man glaubt, die Zeit sei irgendwann mal vor 100 Jahren stehengeblieben oder zumindest etwas langsamer vorangeschritten als hier. Danke für den schönen Reisetipp.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Cora,
    das sieht urgemütlich aus! Tolle Bilder von einer wildromatischen Reise. Danke, dass Du uns mitgenommen hast an diesen schönen Ort. Da packt mich glatt die Reiselust!
    Liebe Grüße und einen schönen Abend am Kamin!
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Reise an einen zauberhaft langsamen Ort..., und natürlich hast du auch fantastisch fotografiert. Ich hätte alles mitgemacht, nur das Skifahren lasse ich lieber ;-) Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Cora,
    sehr schön beschrieben hast du deine Auszeit und die Bilder dazu einfach schön!
    Eine schöne Woche wünscht dir
    Lia

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön! Richtig traumhaft sieht das aus.
    Früher war ich auch oft im Engadin und habe es auch immer sehr genossen.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein Kontrast zu deinem Zuhause, ein "Schweizer Backhaus", sozusagen ;-)
    Ich mag dieses Einfache, Archaische, ich höre die Dielen knarzen...
    Das Eintauchen in eine so ganz andere Welt, das hat den grössten Erholungseffekt, nicht der Urlaub mit Animation und großem Silvesterbuffet, für das man sich in unbequeme Roben zwängen muss ;-)
    Dein Jahr hat ja schon einmal gut angefangen, liebe Cora , so kann es weitergehen :-))
    Ganz herzliche Grüsse aus Österreich, helga

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Cora,die Bilder sind grandios und dein Beitrag wunderschön zum lesen..ja es ist schon eine Umstellung von unserer hektischen Zeit auf einmal in das andere zu kommen.Aber ich denke so kann man wirklich ausspannen.Danke für diese wunderschönen Bilder.
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Cora,
    was für Bilder..., einfach traumhaft!!! Da könnte auch Heidi zuhause sein. Vielen Dank für´s Mitnehmen.
    Ganz lieben Gruß
    UTe

    AntwortenLöschen
  12. Jipppiiiiiiajeeeeeeeeeeeej
    Freu mich, dich gefunden zu haben.
    Glg aus Österreich, deine neue Followerin
    Kuni

    AntwortenLöschen
  13. Liebe cora!
    Wahnsinnig tolle Bilder. In dem kleinen Örtchen scheint die Zeit stehe geblieben zu sein. Ein wundervoller Platz um mal abzuschalten und ganz entspannt ins neue Jahr zu starten. Es erinnert mich fast ein wenig an die Berglandschaften in Österreich (ich Patriot :P)
    Deine Faschingsdeko ist auch klasse - bin gleich mal rübergehüpft - schön schlicht aber trotzdem verspielt genug um zum Fasching zu passen ;)
    Hab eine schöne Woche. <3 Martina

    AntwortenLöschen
  14. Das muss ein himmlischer Aufenthalt gewesen sein, so schön. Die Eindrücke, die du hier mit uns teilst, sind wunderbar und wecken in mir den Wunsch, auch dort hinzufahren.
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen!
    So eine Auszeit würde ich mir auch jederzeit gefallen lassen und dann noch mittem im Schnee, herrlich! Deine Fotos und Eindrücke sind ganz wunderbar. Das sieht einfach nur einladend und gemütlich aus!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Was für schöne Fotos! Da bekomme ich grad Lust nach Tschiln zu fahren :-) Herrlich sieht das aus.
    Liebe Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  17. Da fühlt man sich in eine andere Zeit zurück versetzt. Wunderbare Eindrücke.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  18. Wie idyllisch! So ein bisschen Schweiz könnte ich jetzt auch gut gebrauchen - seuftz!
    Liebe Grüße
    Liska

    AntwortenLöschen
  19. Das Dörfchen, die Landschaft, die Berge... sind einfach wunderschön!!! Für immer dort zu leben könnte ich mir nicht vorstellen, aber es ist die perfekte Umgebung für eine Auszeit. Der Kontrast, diese Schönheit! Und du hast das alles in vollen Zügen genossen, wie es sich anhört. Spitze! Das könnte ich jetzt auch gebrauchen. Doch von hier ist die Schweiz leider ein paar hundert Kilometer weiter weg. München liegt da tausend Mal besser, und das ist auch der Reiz der Stadt - oder?! Hab einen schönen Tag heute und ganz liebe Grüße... Michaela

    AntwortenLöschen
  20. Zwar sind wir nur im Sommer in der Schweiz, wenn die Flüsse wieder gut zu überqueren sind, aber im Winter lässt es sich dort auch echt sehen! Da bekommt man schon echt Fernweh

    AntwortenLöschen
  21. Liebste Cora,

    wie habe ich mich auf und über deinen Bericht gefreut!
    Die Stimmung, die du beschreibst, transportieren deine Bilder auch auf eine ganz wundervolle, ruhige, stille Art.
    Ja, so würde ich auch eine Seites des Luxus beschreiben. Verzichten, Einfachheit, bei sich sein, auf das Schöne der Natur besinnen, genießen, digital Detox...
    Herrlich!

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  22. Oh wie traumhaft liebe Cora! ♥ Da wäre ich jetzt auch gerne :)
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare.