GARTENIDEE

Letztes Jahr auf der IGS in Hamburg (Auslese)

In 80 Gärten um die Welt, lautete das Motto der Internationalen Gartenshow. Ich war im Sommer, bei sehr schönem Wetter und sehr heißen Temperaturen, dort. Gezeigt hatte ich schon die Pflanzbeete in Teekisten, eine sehenswerte Idee, die Inspiration bietet. Der Ausstellungsabschnitt, den ich heute mitgebracht habe, befand sich in Nähe des Südeingangs und gehörte zu der Themenwelt Naturwelten. Der Name des Gartens ist Programm: Dover-Calais, Zwei Küsten - Zwei Häfen. Genau zwischen diesen Küsten bin ich einst mit der Fähre gefahren. Die Gartenanlage soll genau diesen Seeweg stilisiert wiedergeben. Beide Küstenstädte zeigen weiße Kreidefelsen am Küstengebiet, die man schon von weitem sieht, die Steinquader zitieren diese. Die Gräser symbolisieren, die sich im Laufe der Jahreszeiten verändernde Wellenstruktur des Meeres, die, wenn sie sich im Wind wiegen, die Wellenbewegung nachahmen. (Gräser im Beet: Bärenfellgras, Federgras, Mosaiktogras). Über lange Holzstege kann man durch die bizarre Steingartenlandschaft spazieren. Die Container wurden hier zu Infoständen und Gartenhäusern ausgebaut. Eine schöne Idee, nicht nur für eine Gartenausstellung. Die Container, das ist fast schon klar, werden im Normalfall für die Überführung von Warengütern per Schiff benutzt. Noch ein Merkmal, welches das Thema der Gartenanlage aufgreift. Mir hat der Garten gut gefallen. Die leichten und natürlichen Farben sind sehr harmonisch ausgewählt. Die Materialien sorgen in ihrer Kombination für den nötigen Kontrast. Die Gräser sind für mich nicht nur Zitatgeber sondern sie passen auch sehr gut zum Küstenthema. Die Stege waren wegführend und betonten die Längsrichtung der Gartenlandschaft, die sich so noch mehr in der Weite verlor. 

Entwurf: Bierbaum. Aichele. Landschaftsarchitekten, Mainz
Planung: Schöne Aussichten Landschaftsarchitektur, Hamburg
Bau: Steffen Heuer Garten und Landschaftsbau e.K., Rosengarten

Ich wünsche allen einen schönen Gründonnerstag

Kommentare:

  1. Sieht pflegeleicht aus ... aber irgendwie kann ich mich an diese Steinbeete nicht so recht gewöhnen. Aber was der Gartenkünstler ausdrücken wollte, ist angekommen und sehr gut umgesetzt. Was es wohl mal bei uns wird ...???

    Mit Sonne zu Dir,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, jeder mag da für sich persönlich etwas anderes. Ich bin recht offen und lasse mich gerne inspirieren. Mir gefällt das schroffe. Gut kann ich mir solch eine Gestaltung auch in kleinen Vorgärten vorstellen.

      Löschen
  2. Liebe Cora,
    interessant ist dieser Steingarten, obwohl ich Grün, in Form von Rasen oder Pflanzen schon mehr bevorzuge. Die Container-Gartenhäuser finde ich aber toll. Wir haben einige Jahre in Japan gelebt und deshalb sind mir diese Container mehr als bekannt. :-) Nur mit ihnen umziehen ist ja langweilig - aber ein Gartenhaus daraus zu bauen - toll!
    Die bepflanzten Teekisten habe ich mir auch angeschaut - super schön, finde ich.
    Ganz liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Japan, da kommt ja tolle Informationen zu Tage. Ich mag Japan sehr. Leider war ich erst einmal dort.

      Löschen
  3. Ein interessantes Gestatlungskonzept- und Thema - stringent umgesetzt. Ein Kiesgarten ist sicher nicht so pflegeaufwendig, was ich sehr wichtig finde, damit der Gartengenuss nicht zu kurz kommt. Schade - ich war nicht dort und schön, dass du Anregungen von dort zeigst.
    Lieben _Gruß zu Dir. Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, der Gartengenuss. Für den einen ist es die Gartenpflege, für den anderen das darin Tagträumen ;) !

      Löschen
  4. Eine schöne Anregung aus der ich mir grad eine Idee für meine breiten Steinstreifen an der Schattenseite des Hauses gepickt habe, die kleinen Grasbüschel lockern das Kiesfeld wunderbar auf... und die bepflanzten Teekisten sind auch klasse. Danke liebe Cora für die Eindrücke...
    Liebe Grüße
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und genauso geht es mir auch. Kleine Scheiben kann man sich doch immer abschneiden. Vieles inspiriert.

      Löschen
  5. Da krieg ich Lust auf Sommer... naja wir haben ja schon fast Sommerwetter, gell!
    Liebe Grüße!
    Liann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, obwohl es wieder ganz schön kalt geworden ist. Aber Sonntag wird es schön. Ich freue mich!

      Löschen
  6. Eine tolle Gestaltung! Die Fährstrecke bin ich auch mal gefahren, während einer Überfahrt zu einer Gartenreise in die Cotswolds. Beeindruckend die Kreidefelsen. Die angenommene Pflegeleichtigkeit des Gartens dürfte ein Mythos sein ;-), alles was an Laub und Samen angeweht wird, muss entweder penibel weggeräumt werden oder der Kies wächst langsam aber sicher zu ;-). Das ist der Lauf der Natur, noch sind wir ja nicht Steppe oder Wüste hier. Deshalb grabe ich meinen überwucherten Steingarten gerade mal wieder aus... (zu viel nur gesessen und nur geträumt..., aber gerne!) Frohe Ostern und lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Gartenreise, wie schön. Der Showgaren steht absolut im Kontrast zu den romantischen, englischen Gärten. Klar, auch wenn man ein Kiesgarten hat, muss man auch Hand anlegen.

      Löschen
  7. Dover - Calais bin ich auch schon ein paar Mal gefahren ! Wobei mich Dover mehr anspricht . Deine Impressionen finde ich wirklich informativ . Mein Traum wäre ja ein riesiger Garten mit verschiedenen Bereichen , weil mir eben das Verwilderte genauso gut gefällt wie die puristischen Stein und Kiesgärten . Gräser finde ich zu jeder Jahreszeit wunderschön , daon gibt es bei mir auch einige . Die Teekistenbeete find ich großartig - nur - wo bekomm ich Teekisten her ?
    Ich wünsche dir auch einen feinen Gründonnerstag !
    Liebe Grüße , Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gräser habe ich auch, die Wachsen gleich unter dem Apfelbaum. Ich mag auch beide Varianten gerne. Es gibt eben so viele Lösungen - da muss man sich entscheiden.

      Löschen
  8. Ich bin ein wenig hin und her gerissen...Hier in unserer Gegend machen solche "Steingärten" gerade die Runde...sie schießen wie Pilze aus der Erde...Ich habe aber den Verdacht, sie werden nur angelegt, weil sie vermeintlich so pflegeleicht sind...Ich persönlich mag es lieber bunter...nicht so karg...Und es gibt auch wunderbare Beispiele von Kiesgärten, die deutlich vielseitiger daherkommen...Ich wünsche dir ein wundervolles Osterfest! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Steingarten ist sehr reduziert. Das Thema fand ich interessant, auf der IGS habe es eine Vielfalt an Beispielen - klar ist vieles ist inszeniert. Die Frage ist, was inspiriert. Ich kann dem Beispiel einiges abgewinnen. Pflegeleicht, sind wir mal ehrlich ist ein Garten nie. Ich glaube man kann die Pflanzen, die in diesen Gärten wachsen einfach gut überschauen.

      Löschen
  9. Ich mag den Kontrast von den kargen Steinen zum Grün der Gräser. Wir haben bei uns im Garten auch einiges mit Basalt gemacht und Holz und natürlich viel Grün - wie gesagt, ich mag das Zusammenspiel der Materialien (wer möchte, kann es auf meinem Blog sehen). Es ist faszinierend, wenn man sich erst mal damit beschäftigt, wie viele Möglichkeiten es gibt, einen Garten zu gestalten - mir hat das viel Freude gemacht.
    Die Teekisten finde ich auch klasse!
    LG, Mecki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Garten ist klasse, gerne wäre ich Deine Nachbarin ;) !

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare.