RAUMIDEE

Die Tokiotour geht weiter. Mich interessiert an fremden Ländern und Städten die Wohnumgebung der dort lebenden Menschen sehr.  Japan ist, so könnte man es nennen, die Geburtsregion der reduzierten Bauweise und Lebensart.  

Eine Großstadt mit kleinstädtischen Strukturen

Wolkenkratzer prägen die die Skyline von Tokio  und lässt auf den ersten Blick nicht vermuten, dass die Stadt zum Teil auch mit Ein- bis Zweifamilienhäusern bebaut ist. Verlässt man die Einkaufsstraßen von Ginza oder Roppongi, stellt man fest, ...


...dass Tokio sich von einer sehr kleinstädtischen Seite zeigt. Hier stehen sie, die Ein- und Zweifamilienhäuser.  Metallständerbauten, zum einen mit Keramikfliesen verkleidet, zum anderen mit Betonfassade. Eines haben alle Bauten gemeinsam: Sie werden geprägt durch die Einfachheit ihrer Bauweise und in ihrem Erscheinungsbild. Es kommt vor, bedingt durch die kleinen Baugrundstücke, dass Häuser auf einer Grundfläche von nur 18qm stehen. Wohnen auf kleinem Raum heißt die Devise. 


Traditionen werden auf das Heute übertragen

Wer von uns denkt nicht eher an die ursprünglichen Baukörper und Einrichtungen, wenn er von Japan hört. Pagodendächer, Reispapierwände, Tatami-Matten, Zaisu Stühle. Schon immer hatten die Räume eine reduzierte Ausstrahlung, die sich auf das Wesentliche konzentrieren. Ein Raum zum Essen, Kochen und Schlafen - trotz der vielfältigen Nutzung kommt kein Gefühl der Enge auf. Die leicht lichtdurchlässigen Reispapierwänden suggerieren Weite. Das Öffnen und Schließen ermöglicht immer wieder neue Raumstrukturen und bietet eine Vielfalt an Nutzungsmöglichkeiten. Ein gutes System für die Mehrraumnutzung. Japaner sind eben Lebenskünstler, was kleine Behausungen angeht. Die traditionelle und reduzierte Wohnphilosophie ist geblieben und wird auf moderne Wohnkonzepte übertragen. Sie macht das leben auf engem Raum auch heute noch sehr gut möglich.

Wieviel Wohnfläche habt Ihr zur Verfügung?

Kommentare:

  1. Ich stelle wieder Gemeinsamkeiten fest :)
    Die Innenansichten findest du bei den Architekten auf der Seite. Folge dem Link in meinem Post zu den Bildern. Mir ist es von innen allerdings etwas viel Holz.
    Und zu Japan kann ich dir nur beipflichten...
    liebe ninjassiebengrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für den Hinweis! Grüße, Cora

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare.